Ansprechpartner Stadtteilbüro

Stadtteilmanagerin
Katrina Dibah-Lavorante
Baltenplatz 1

87700 Memmingen

Tel. 08331/8339081
Mobil: 0173/8637998

katrina.dibah-lavorante
@memmingen.de
 

Sprechzeiten:

  • Dienstag 9.30-11.30 Uhr
  • Mittwoch 17-19 Uhr
  • sowie nach Vereinbarung

Bauliche Maßnahmen - Stadtplanungsamt

Uwe Weißfloch (Projektleiter)

Silvia Sichler
Schlossergasse 1
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-519

sozialestadtost
@memmingen.de

Sanierungsgebiet "Memmingen - Ost"

Sanierungsgebiet "Memmingen - Ost"

In der Stadtratssitzung am 01. Oktober 2015 wurde der Beginn der Vorbereitenden Untersuchungen für das Gebiet „Soziale Stadt Ost“ beschlossen.

 

Das beauftragte Planungsteam hat für das Gebiet die baulichen und sozialen Defizite, Konflikte aber auch Chancen und Potenziale herausgearbeitet. In der Stadtratssitzung am 09. Oktober 2017 wurde als Grundlage für eine Verbesserung und Aufwertung des Quartiers der Abschluss der Vorbereitenden Untersuchungen einschließlich Maßnahmenplan und Maßnahmenliste beschlossen. Planungsteam und Verwaltung haben in diesem Zusammenhang die Festlegung eines Sanierungsgebietes vorgeschlagen.

 

In der Stadtratssitzung am 12. März 2018 wurde das Sanierungsgebiet nach dem vereinfachten Verfahren gemäß §142 Absatz 4 Baugesetzbuch beschlossen. Die Sanierung soll bis zum 31.12.2032 durchgeführt werden.

 

Gemäß § 143 Absatz 2 Baugesetzbuch trägt das Grundbuchamt in die Grundbücher der im Umgriff des Sanierungsgebiets liegenden Grundstücke einen Sanierungsvermerk ein.

Nach Abschluss der Sanierung wird der Sanierungsvermerk automatisch gelöscht. Für die Eintragung entstehen keinerlei Kosten für die Grundstückseigentümer.

 

Was bedeutet dies nun konkret für alle Grundstückseigentümer:

Die  Stadt Memmingen kann beim Grundstücksverkauf das gesetzliche Vorkaufsrecht ausüben, sofern dies zur Verwirklichung der Sanierungsziele erforderlich wäre.  

Bei Sanierungen eines Gebäudes haben die Grundstückseigentümer die Möglichkeit, Modernisierungsvereinbarungen mit der Stadt Memmingen abzuschließen, um Steuervorteile gemäß § 7h EStG nutzen zu können.

 

Des Weiteren soll voraussichtlich im Laufe des Jahres ein Förderprogramm zur Fassaden- und Wohnumfeldverbesserung beschlossen werden. Dies würde bedeuten, dass gestalterische Verbesserungen der vom öffentlichen Straßenraum einsehbaren Fassaden und Hauseingangsbereiche sowie städtebauliche Verbesserungen der Wohnumfeldsituationen auf Antrag finanziell unterstützt werden können.

 

Es wird empfohlen, bei geplanten Maßnahmen möglichst frühzeitig Kontakt aufzunehmen.